Bad und Feng Shui

feng shui bad

Das Bad ist im Feng Shui ein „Problemkind“, zum einen wegen der Energiebewegung. Das abfließende Wasser und somit der Energieverlust. Zum anderen aus der Tradition heraus die ungünstige Hygienesituation und Geruchsbelästigung. Um den Energieverlust zu mindern, sollte zum Beispiel der WC Deckel geschlossen gehalten werden, tropfende Wasserhähne direkt repariert werden und ein Halbkristall an der Tür ist ebenfalls förderlich. Die Hygienesituation hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert, nichtsdestotrotz sollte auch hier auf einige Dinge das Augenmerk gelegt werden: so ist es von Vorteil das WC vom Bad zu trennen. Wenn dies unvermeidlich ist, dann sollte eine optische Trennung z.B. durch eine Schamwand vorhanden sein. Das Bad oder WC sollte nicht in der Nähe von der Küche oder dem Essplatz liegen.
Die Spiegel im Bad sollten von guter Qualität sein, damit das Spiegelbild nicht verzerrt ist, denn Spiegel verdoppeln alles. Bei der Platzierung sollte man darauf achten, daß sich nur schönes, geliebtes, hochwertiges spiegeln.
Licht lenkt die Aufmerksamkeit und somit das Chi. Schaffen Sie Lichtinseln, die schönes anstrahlen und betonen somit gute Akzente. Durch Wechselschaltungen und Dimmer können unterschiedliche Bedürfnisse im Bad unterstützt werden, wie gedimmtes Licht für Entspannungsbäder oder eine helle Ausleuchtung bei der Maniküre.
Yin und Yang im Bad, in der Analogienkette steht das Feuchte, das Wasser, für Yin und das Harte & Glänzende, wie Fliesen oder Armaturen, für Yang. Um das Yin etwas zu unterstützen und zusätzlich ein wenig gegen die Hellhörigkeit zu tun, sind Badematten am Boden und Handtücher günstig. Wenn dies zu wenig ist, können unterstützend warme Farben und Düfte eingesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.