Licht als Gestaltungselement im Garten

Licht als Gestaltungselement im Garten

Gerade nach einem langen Arbeitstag gibt es nichts Schöneres, als in der warmen Abendsonne das heimische Gartenparadies zu genießen, mit Freunden zu grillen oder einfach nur zu entspannen. Und damit wir die Schönheit unseres Gartenreichs auch noch zu vorgerückter Stunde bestaunen können, gehört die Beleuchtung zum festen Bestandteil der Gartengestaltung.

Licht schafft Sicherheit
Hier hat sie zum einen die Aufgabe, an Einfahrten, Wegen und Eingängen für Sicherheit zu sorgen. Denn dank ihr können wir uns in dunkleren Bereichen des Gartens leichter orientieren und Stolperfallen rechtzeitig erkennen.
Für die Wege sind dabei Standleuchten die bevorzugte Beleuchtungslösung, da sie von Laub und Schnee nicht verdeckt werden können und ihr Lichtstrahl zudem weiter reicht als der von bodennahen Leuchten. So genügen schon einige wenige Standleuchten, um die Wege ausreichend hell zu gestalten.
Führen Pfade an Haus- oder Stützwänden vorbei, bieten sich außerdem Einbauleuchten für die Wegführung an. Sie spenden nachts ebenfalls ausreichend helles Licht, während sie tagsüber kaum ins Auge fallen und der Betrachter die Schönheit des Gartens unbeeinträchtigt genießen kann. Für welche Beleuchtungsart Sie sich auch entscheiden: Um Strom zu sparen, sollten Sie für die Wegbeleuchtung immer einen Bewegungssensor einsetzen.

Ästhetische Lichtgestaltung im Garten
Weitaus interessanter für die Gartengestaltung sind natürlich die ästhetischen Möglichkeiten, die mit einer ansprechenden Außenbeleuchtung einhergehen. Denn als Gestaltungselement vermag das Licht den Garten in einzelne Zonen zu gliedern und die jeweiligen Besonderheiten hervorzuheben. Gleichzeitig verleiht ein nächtliches Lichtambiente dem Garten eine bestimmte Atmosphäre, die mal geheimnisvoll-romantisch, mal gemütlich, mal vornehm-repräsentativ sein kann.
Sehr eindrucksvoll wirkt beispielsweise die Krone eines frei stehenden Baumes im Lichte eines Bodenstrahlers. Das von unten nach oben gerichtete Licht beleuchtet den Stamm sowie die Äste und bringt so den majestätischen Wuchs zur Geltung. Auf die gleiche Weise können auch im Wind wehende Gräser, blühende Stauden, aber auch Pavillons und Kunstobjekte in Szene gesetzt werden. Gerade für die Beleuchtung schöner Blumen und Pflanzen in Beeten eignen sich Bodenstrahler mit Erdspieß sehr gut. Denn da die Blütenpracht mit den Jahreszeiten immer wieder wechselt, kann die Beleuchtung leicht umgesteckt und entsprechend angepasst werden.
Daneben bietet sich der Teich bzw. der Swimming Pool für eine Lichtinszenierung geradezu an. Wasser im Garten übt einfach auf jeden eine magische Anziehung aus. Durch gezielt gesetzte Lichtakzente kann diese Wirkung zusätzlich verstärkt werden, etwa indem der Bachlauf und die Uferbepflanzung von bodennahen Strahlern erhellt werden, leuchtende Schwimmkugeln auf der Wasseroberfläche tanzen oder am Beckenrand aufgestellte Designerlampen für ein zauberhaftes Lichtambiente sorgen.
Darüber hinaus spielt die Beleuchtung selbstverständlich auch für die Sitzbereiche im Garten eine wichtige Rolle, schließlich wollen wir die Gesichter der anwesenden Personen das Essen auf den Tischen erkennen. Für die Terrasse eignen sich natürlich Wand-, Pendel- und Stehleuchten sehr gut.
Weitere Sitzgelegenheiten befinden sich meist am Pool, am Rande weitläufiger Wiesen oder in einer verborgenen Ecke des Gartens. Wer in seinem heimischen Paradies ein modernes Gartendesign verwirklicht hat, für den würden in diesen Bereichen beleuchtete Pflanzkübel in Übergröße bzw. von Innen beleuchtete Bänke, Sessel und Tische adäquate Beleuchtungslösungen darstellen. Andere sind mit Einbauleuchten sowie den Klassikern der Gartenbeleuchtung gut beraten, nämlich Windlichter, Laternen, Lichterketten, Lampions und Fackeln. Denn sie schaffen mit ihrem warmen Licht eine gemütliche Atmosphäre, in der sich jeder sofort wohl fühlt.
Wie Sie sehen, lohnt es sich, mit verschiedenen Beleuchtungsszenerien zu experimentieren. Der Kreativität sind dabei jedenfalls kaum Grenzen gesetzt, doch gibt es dennoch einige Punkte zu beachten. So sollten die einzelnen Lichtinseln möglichst so im Garten verteilt werden, dass sie dessen Gliederung und äußeren Grenzen erkennen lassen. Weiterhin sollte zwischen den Lichtakzenten ein deutlicher Abstand bestehen, so dass sich aus dem Wechsel von Licht und Schatten ein dynamisches Lichtambiente ergibt. Schließlich empfiehlt sich in Hinblick auf die für Pflanzen und Tiere schädliche Lichtverschmutzung, auf einen sparsamen Umgang mit der akzentualen Beleuchtung zu achten.

 

Artikelbild: © Peter Kraayvanger

Veröffentlicht in der Kategorie Feng Shui & Garten mit den Schlagworten ,
Daniela Schär

Über Daniela Schär

Daniela Schär ist seit 2010 Geschäftsführerin der Lichtkultur GmbH, die wiederum aus dem von ihrem Vater bereits 1980 gegründeten Installationsbetrieb Elektro Schär GmbH hervorging. Mit dem Genereationswechsel folgte eine Neuausrichtung auf hochwertige Designerlampen aus Italien, Spanien, Deutschland und anderen Ländern Europas. Diese werden sowohl im Showroom in Dresden (Flösserstraße 19a) ausgestellt, als auch im Online Shop www.LightingDeluxe.de präsentiert.

Webseite:http://www.LightingDeluxe.de
Facebook:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.