Treppen als Gestaltungsmittel im Feng Shui

treppen als gestaltungsmittel im feng shui

Im klassischen Feng Shui sagt man: Das Chi fließt wie das Wasser. Dieses Sprachbild ist sehr gut geeignet, um zu verstehen, welchen Einfluss die Treppen als Gestaltungsmittel im Feng Shui haben. Eine nach unten führende Treppe wird auch einen großen Teil der Energie nach unten ableiten. Eine ins nächsthöhere Stockwerk führende bringt dagegen weniger Chi nach oben. Es sei denn, wir wissen darum und geben ihm Hilfestellung durch gezielte Feng Shui Maßnahmen.

Treppen und das Chi

In alten Häusern findet man in regelmäßigen Abständen immer den typischen Treppenabsatz. Aus Feng Shui Sicht ist er ideal, weil Chi sich auf ihm sammeln kann. Die meisten neuen Häuser verfügen nicht über diesen schönen „Energiesammelplatz“. Hier müssen in regelmäßigen Abständen Energiesammler im Treppenhaus angebracht werden, um das Chi durch das Haus zu leiten.
Ähnlich wirken Objekte, die in das Treppenauge gehängt werden und die Energie sammeln können. Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, dass Ihr Treppenbereich hell und freundlich gestaltet ist. Als Verkehrsfläche wird er heutzutage oft vernachlässigt und zu klein geplant, ist dunkel, eng und verstellt, was das gesamte Feng Shui des Hauses beeinträchtigt.

Beleuchten wir nun aus Sicht der alten Harmonielehre die häufigsten Probleme in Sachen Treppen: Führt die Innentreppe eines Hauses direkt auf eine Haustür, so  fließt Chi vermehrt hinab und zur Tür hinaus. Im Feng Shui steht dieser permanente Chi-Verlust für finanzielle Einbußen. Aber auch auf anderen Ebenen kann sich das bemerkbar machen. Viele Bewohner in solchen Häusern erzählen uns, dass sie Geliehenes nicht oder nur mit Schwierigkeiten zurückbekommen. Eine wichtige Feng Shui Maßnahme wäre hier, den Chi-Abfluss mit geeigneten Mitteln zu bremsen.

Problematisch ist es auch, wenn sich die Haustür in Richtung einer nach unten führenden Treppe öffnet. In diesem Fall kann die Energie auf der Ebene nur schwer gehalten werden, denn sie fließt sofort nach unten. Eine Ausgleichsmöglichkeit wäre das Halten der Energie mit großen, runden sammelnden Objekten. Aber auch Mobiles oder Klangspiele wären geeignet.

Offene Treppen sind im Feng Shui äußerst ungünstig, da sie das Hinabfließen des Chi zusätzlich verstärken. Interessanterweise haben wir festgestellt, dass sich die Unfallgefahr ebenso häuft. Das änderte sich erst, als die Treppen geschlossen waren. Es scheint, als fände der feinstoffliche Energieabfluss seine Entsprechung bei den Bewohnern.
Die Treppe zu schließen wäre der Königsweg – außerdem  sollten Stopper auf den Treppen angebracht werden.

Eine Wendeltreppe im Tai Chi könnte nach Ansicht des klassischen Feng Shui wie ein „Dolch auf das Herz des Hauses zielen“.  – Ganz so dramatisch sehen wir diesen Fall nicht, dennoch wäre es bei einem eventuellen Neubau geschickter, diese Situation zu vermeiden. Denn tatsächlich ruht bei der Wendeltreppe das gesamte Gewicht auf der mittleren Säule, was den Vergleich des Korkenziehers durchaus nahe legt. Leben Sie aber bereits damit, könnten Sie zum Beispiel die Dielen mit einer sanften Holzlasur bemalen oder aber die Fliesen entsprechend verlegen. Haben Sie einen Teppich, hilft auch eine aus Papier gefertigte Spirale, die Sie unter den Teppich legen. Ein anderer Ausgleich wäre gegeben, wenn Sie auf halber Höhe der Treppe eine  Lampe oder ein Mobile zu befestigen. Auch ein neben der Treppe aufgestelltes kleines (rundes oder ovales) Tischchen mit Steinen, Kugelvasen oder ähnlichem hilft dabei, die Energieschwere der Wendeltreppe auszugleichen. 

Praxisbeispiel: Wenn Tür und Treppe sich unmittelbar gegenüberliegen, fließt das Chi direkt wieder aus dem Haus hinaus. Hier klagten die Hausbewohner darüber, dass sie seit dem Einzug in ihr neues Heim den Eindruck hätten, das Geld flösse ihnen förmlich davon. Die Feng Shui Analyse ergab: Wenn sich die Haustür öffnet, sieht der Gast direkt auf die nach oben führende Treppe. Hinzu kommt, dass sich die Haustür und die Tür zum Wohnzimmer direkt gegenüberliegen. Energiefluss treppe

Auf dem Grundriss skizzierten wir die Ausgleichpunkte für den Flur, die Sie in der linken Skizze erkennen können. Die rechte Skizze zeigt die Veränderungen: Zunächst einmal wurde ein Spiegel (1) so platziert, dass er das hineinströmende Chi aufnehmen konnte. In ihm spiegelt sich das gegenüberhängende Landschaftsbild (2). Unten neben der Treppe steht nun eine üppige Grünpflanze (3), die die Energie sammelt und hält. Die Ausgleichpunkte 4 und 5 werden durch eine Lampe und ein in das Treppenhaus gehängtes Klangspiel aktiviert

Ein zentraler Feng Shui-Tipp: Die häufigsten Unfälle ereignen sich in der Küche – und auf Treppen! Neben Teppichböden oder Stoppern, die die Stolper-Gefahr mindern, sollten wir auch diesen Bereich mit hellem „Licht-Chi“ zu versorgen! Entlang der Treppe empfiehlt’s sich, dass schöne Bilder Sie „hinaufgeleiten“, am besten Landschaftsbilder, die viel Tiefe besitzen. Wenn Sie ein Haus neu planen, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Treppen zum Hochsteigen richtiggehend einladen – das erreichen Sie, wenn die unteren Stufen breiter sind!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.